Einfach herrlich!

1 In dem Jahr, als König Usija starb, sah ich den Herrn. Er saß auf einem hohen Thron und war erhöht und der Saum seines Gewandes füllte den Tempel. 2 Über ihm schwebten Seraphim, jeder hatte sechs Flügel. Mit zwei Flügeln bedeckten sie ihre Gesichter, mit zweien ihre Füße und mit dem dritten Paar flogen sie. 3 Sie riefen einander zu: »Heilig, heilig, heilig ist der Herr, der Allmächtige! Die Erde ist von seiner Herrlichkeit erfüllt!«
Jesaja 6,1-3 (NL)

Das ist derzeit einer meiner Lieblingsverse aus meinem Lieblingsbuch.
Die Herrlichkeit Gottes. Die Erde ist voll davon! Erstaunlich, wenn man bedenkt, was seit der Zeit Usijas bis zum heutigen Tag auf dieser Erde alles passiert ist: Unzählige Kriege, Hungersnöte, Naturkatastrophen, Wirtschaftskrisen, Nachbarschaftsstreitereien, Schlägereien, Unzucht, Gewalt, Unrecht, wohin das Auge blickt. Trotzdem sind da immer noch diese Seraphim, die Gott loben und der Meinung sind, die Erde sei erfüllt von seiner Herrlichkeit!?

6 Fasten, wie ich es liebe, sieht doch vielmehr so aus: Lasst die zu Unrecht Gefangenen frei und gebt die los, die ihr unterjocht habt. Lasst die Unterdrückten frei. Zerbrecht jedes Joch. 7 Ich möchte, dass ihr euer Essen mit den Hungrigen teilt und heimatlose Menschen gastfreundlich aufnehmt. Wenn ihr einen Nackten seht, dann kleidet ihn ein. Verleugnet euer eigenes Fleisch und Blut nicht. 8 Wenn du so handelst, wird dein Licht aufleuchten wie die Morgenröte. Deine Heilung wird schnelle Fortschritte machen. Deine Gerechtigkeit geht dir dann voraus und die Herrlichkeit des Herrn folgt dir nach. 9 Dann wirst du rufen und der Herr wird antworten. Du wirst um Hilfe schreien und er wird antworten: `Hier bin ich.´ Entferne die Unterdrückung aus deiner Mitte. Lass die höhnischen Fingerzeichen und das trügerische Reden! 10 Öffne dem Hungrigen dein Herz und hilf dem, der in Not ist. Dann wird dein Licht in der Dunkelheit aufleuchten und das, was dein Leben dunkel macht, wird hell wie der Mittag sein. 11 Dann wird dich der Herr beständig leiten und dir selbst in Dürrezeiten innere Zufriedenheit bewahren. Er wird deinen Körper erfrischen, sodass du einem soeben bewässerten Garten gleichst und bist wie eine nie versiegende Quelle.
Jesaja 58, 6-11 (NL)

Die Herausforderung, als Christ in der „Welt“ zu leben, besteht nicht darin, sich mit den widrigen Umständen abzufinden und durchzuhalten bis zu dem herrlichen Tag, an dem der HERR wiederkommt  – nein! Wir sind dazu eingeladen, schon jetzt, hier und heute, seine Herrlichkeit auf Erden zu entdecken, in sie hineinzutauchen, und in der Kraft dieser Herrlichkeit unsere Umgebung zu verändern!

Nun kehrt euch ab von euren Sünden und wendet euch Gott zu, damit ihr von euren Sünden gereinigt werden könnt. 20 Dann brechen herrliche Zeiten an, und ihr werdet durch den Herrn gestärkt werden und er wird euch sogar Jesus, den Christus, wieder senden.
Apg.3, 19.20 (NL)
Herrliche Zeiten brechen an, wenn du Jesus als deinen Retter angenommen und ihm deine Sünden bekannt hast! Denn dann bist du von aller Schuld freigesprochen, und durch Jesus ist der Weg offen zu Gott, so dass du wie die Engel in der ersten Bibelstelle oben zum Thron gehen kannst; dann bekommst du die gleiche Sichtweise wie die Seraphim und kannst mit ihnen rufen: Die ganze Erde ist voll seiner Herrlichkeit!