Die Taufe aus Glauben

Darf‘s auch ein wenig mehr Wasser sein?

Schon als Außenstehender kann man leicht sehen, dass die Ansichten über die Taufe unter Christen weit auseinander gehen. Während die einen kleine Kinder mit einem Schluck Wasser versorgen, treiben andere es auf die Spitze und tauchen voll bekleidet in einen kirchlichen Pool oder Baggersee. Höchste Zeit mal nachzulesen, was dazu in der Bibel steht. Und vor allem: Was soll das ganze eigentlich? Was ich da so herausgefunden habe, ist hier in diesem PDF nachzulesen.

P.S .: Ich hoffe es geht euch gut und ihr lest in der Bibel? 🙂

 

Heilige Kriege, Kampf für Gott usw. sind eine Bankrotterklärung des Glaubens!

Eine der gefährlichsten Ideen der Menschheitsgeschichte ist: Wir müssen für Gott kämpfen. Diese Idee kommt direkt aus der Hölle und sie will uns weismachen: Der Teufel ist mächtig und Gott kommt nicht klar, ohne dass wir für ihn kämpfen. Die Bibel lehrt, dass wir Sünder sind, die dem Bösen Raum gegeben haben, aber dieser Geist sagt stolz und überheblich das Gegenteil: “wir sind die Helfer Gottes, ohne die er nicht auskommt und wir sind die Helden, die gegen das Böse kämpfen.”Auch die Bibel berichtet von einem Kampf in dem wir stehen. Diesen Kampf hat jeder Christ täglich auszufechten. Es ist der Kampf des Glaubens. Kurz gesagt geht es darum nicht den Begierden des Fleisches und nicht den Anfechtungen des Teufels, sondern Gott zu folgen. Einen anderen Weg zu gehen als die Welt um uns herum! Es tobt auch ein weltweiter Kampf um die Errettung von Menschen vor dem ewigen Tod und um die kommende Herrschaft Gottes. Von unserer Seite muss dieser Kampf vor allem durch Gebet gekämpft werden. – Gekämpft wird jedenfalls nicht auf menschliche Weise oder mit menschlichen Mitteln:

Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die geistigen Mächte der Bosheit in der Himmelswelt.(Eph 6,12)

Denn obwohl wir im Fleisch wandeln, kämpfen wir nicht nach dem Fleisch; denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig durch Gott zur Zerstörung von Festungen; so zerstören wir Vernünfteleien und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und nehmen jeden Gedanken gefangen unter den Gehorsam Jesu Christi …

(2.Kor 10,3-5)

Der Begriff Fleisch steht bei Paulus für das menschliche im negativen Sinn. Das “Kämpfen nach dem Fleisch” ist das altbekannte: “Diskussionen, Streit, Böses Reden, Manipulation, Druck, Einschüchterung, Krieg, Mord und Totschlag …” Wo so für Gott gekämpft wird, kann es gar nicht um Gott gehen! Denn was soll man von einem angeblich allmächtigen Gott halten, der nur dann über die Runden kommt, wenn ständig für ihn gekämpft wird? Und was sagt eine solche Vorgehensweise über den Charakter Gottes? Auch Paulus kämpfte anfangs für Gott. Erst liess er Christen umbringen und verschleppen, um für Gott (und die reine Lehre) zu kämpfen. Dann wurde er selber Christ und fing an endlose Diskussionen in den Synagogen zu führen. Wieder ging es um die richtige Lehre, um Recht haben und um ein Kämpfen für Gott mit menschlichen Mitteln. Die Leiter der Gemeinde in Jerusalem schickten ihn schließlich nach Hause ins weit entfernte Tarsus, was sich sehr positiv auf die Gemeinde auswirkte:

Und er redete und stritt mit den Hellenisten; sie aber trachteten, ihn umzubringen. Als die Brüder es aber erfuhren, brachten sie ihn nach Cäsarea hinab und sandten ihn weg nach Tarsus. So hatte denn die Gemeinde durch ganz Judäa und Galiläa und Samaria hin Frieden und wurde erbaut und wandelte in der Furcht des Herrn und mehrte sich durch den Trost des Heiligen Geistes. (Apg 9,29-31)

Millionen von Menschen sind schon umgebracht worden, um Gott und die reine Lehre zu verteidigen und um für ihn zu kämpfen. Ein von der Bibel entfremdetes Christentum fiel für Jahrhunderte in diesen Wahnsinn. Auch heute gibt es Menschen, die aller Welt einen Gott vorführen, der nur mit Mord und Totschlag Hass und Beschuldigungen weiterkommen kann. Die Lehre “du must für Gott kämpfen” ist ein Fluch für die ganze Menschheit. Gott empfiehlt etwas anderes:

Der HERR wird für euch kämpfen, ihr aber werdet still sein.

(2.Mose 14,14)(vergl. Jes 30,15)

Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt; wenn mein Reich von dieser Welt wäre, so hätten meine Diener gekämpft, damit ich den Juden nicht überliefert würde, jetzt aber ist mein Reich nicht von hier.

(Joh 18,36)

Wenn Du ein wandelnder Beweis für Gottes Existenz und die Kraft des Evangeliums bist, braucht Du nicht kämpfen. Es werden sich aber Menschen finden, die damit zu kämpfen haben!